14.11.2019 – Von Las Cruces nach Lordsburg

Die Nacht ist ruhig, – naja, zwei oder drei mal fährt ein schwerer Güterzug mit lautem Hupen nahe an den Gebäuden vorbei , – die Hörner der nordamerikanischen Züge sind so furchtbar laut, sie verfolgen uns schon seit Monaten. Kann man sich unter Umständen daran gewöhnen ? … oder wie machen das die Menschen, die hier wohnen ?

Was Erfreuliches noch: Nachdem der gestrige Tag schon mit 17 Grad relativ warm war, ist auch die Nacht frostfrei, – hier stehen Palmen und viele Laubbäume haben noch grüne Blätter, – sollten wir nun die „kalte Welt“ hinter uns gelassen haben ? „El Paso“ und Mexico sind nur noch einen Steinwurf weit weg, das könnte hinkommen.

Nach einigen Erledigungen fahren wir heute erst gegen 11.30 Uhr los.
Raus auf den Interstate 10 und immer nach Westen, über „Deming“ nach „Lordsburg“.
Anzuschauen gibt es heute nichts, nur monotones „Kilometerfressen“ auf dem Highway durch eine ziemlich eintönige Wüste, – der Interstate Highway 10 ist die südlichste Ost-West-Querverbindung in den USA, – Texas, New Mexico, Arizona und Kalifornien verbindet sie miteinander, entsprechend viele Trucks sind hier unterwegs, sie donnern mit 120 km/h an uns vorbei, als wenn wir mit einem Pferdefuhrwerk unterwegs wären.

Meist überwiegt die monotone Halbwüste mit ein paar Grasbüscheln oder Sträuchern, – nur gelegentlich, wenn irgendwo Wasser zur Verfügung steht, wird bewässert und ein wenig Landwirtschaft betrieben, wir sehen ein paar vereinzelte Gemüsefelder, einige Pistazienplantagen und auf einem kurzen Stück sogar ein paar Weinfelder. Dann übernimmt wieder die Wüste das Bild.

Wir fahren ganztägig gegen die Sonne, draußen erreicht das Thermometer 19 Grad, hier drinnen bei uns im Führerhaus in der prallen Sonne sind es wohl 30, das macht bald müde, außerdem will ich noch „zum Friseur“ und zum Abschmieren unter den HerrMAN.
So fahren wir in „Lordsburg“ vom Highway ab und hin zum „Veterans Park“, dort ist freies Campen erlaubt, – auf einem weitläufigen, gekiesten Platz mit Bäumen und Hecken, Picknickgarnituren und Grillstellen haben wir die freie Auswahl, nur einen Nachbarn gibt es schon, später am Abend kommt noch ein Zweiter. ( N 32° 19′ 56.6″ W 108° 43′ 17.9″ )

Tagesetappe:     192 km                    Gesamtstrecke:     34.789 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s