07.12.2019 – Servicetag in San Lucas

Der Platz hier ist gar nicht so übel, – eine kleine Oase in all dem „Unschönen“ dort draussen.
Die Lagune liegt bretteben direkt vor uns, Pelikane fliegen ständig übers Wasser, große Reiher stehen dicht am Ufer, – die Sonne scheint den ganzen Tag, rundum stehen Palmen, es ist wunderbar warm, – ich glaube, wir sind angekommen, – der Platz ist aufgeräumt und sauber, einige Dauercamper aus Kanada und den USA leben hier, viele Plätze sind noch frei, alles geht ruhig und gemächlich seinen Gang, jeder ist freundlich, fast jeder hat seinen Hund dabei, – hier läßt es sich wirklich aushalten.

So verlängern wir einfach, bleiben noch einen Tag, – es gibt schon lange Einiges zu tun, und die Beine mal Ausstrecken kann auch nicht schaden.
Naja, aus Letzterem wird doch nicht ganz so viel, – ich mache mich heute mal aufs Dach und verpasse dem HerrMAN das neue Dachfenster, – auf der Schiffsreise von Bremerhaven nach Halifax geknackt, – Schnellreparatur mit Paketklebeband, – wir haben es den ganzen Sommer nicht wirklich gebraucht, es war nicht so sehr warm, aber jetzt, in den wärmeren Gefilden, kann es nicht schaden, wenn es sich mal wieder öffnen läßt.
Das Problem beim Neukauf war, daß die amerikanischen Maße größer sind, als die europäischen, – es war kein Dach zu kriegen, das in den vorhandenen Ausschnitt passt, – in vielen Läden quer durch Kanada und die USA habe ich versucht, etwas Passendes zu bekommen, – nun habe ich vor der Ausreise aus den USA eines gekauft, das halt etwas größer ist. So habe ich dann heute mit der Stichsäge am Dach rumgeschnitten, um die neue Dachluke reinzukriegen.
Am Ende des Tages hat alles geklappt, das neue Fenster ist drin, alles zu und dicht, – hoffentlich hält es länger als das Letzte.

Zwischendurch kommen immer mal wieder die Nachbarn zum Plauschen, es macht wirklich Spaß, mal wieder unter Gleichgesinnten zu stehen, viele Wochen und Monate sind wir nun alleine unterwegs gewesen. Am späten Nachmittag kommen noch Aurelia und Tom aus der Schweiz dazu, sie sind uns die letzten drei Tage drei mal begegnet, – sie sind mit ihren Fahrrädern von Whitehorse in Kanada nach Argentinien unterwegs.

Am Abend treffen wir uns alle vorne im platzeigenen Restaurant, heute am Samstag gibt es Livemusik, zwar nicht mexikanisch, aber herrliche Countrymusik aus den USA, – sicher Bewohner des Platzes, die dort einmal in der Woche ein Konzert gibt, – schöne Gitarrenmusik, live und unplugged, tolle Stimmen, zusammen mit einem Countrygirl, – hört sich toll an.
Und das Restaurant, zum ersten mal seit über 6 Monaten gibt es ein Essen das super schmeckt, in gastlicher Atmosphäre und einen guten Rotwein dazu, und alles zu einem wirklich annehmbaren Preis, – wir können es gar nicht glauben, – nach so viel Fast-Food-Angeboten und ungastlichen „Futterstationen“ in USA, so etwas, – Mexiko ist anders, – wir geniessen den Abend wirklich und haben Spaß zusammen.

Tagesetappe:     0 km                    Gesamtstrecke:     38.148 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s