08.01.2020 – Von Chapala nach Santa Elena

Als es am Abend dunkel wird, sieht das Tal fast noch schöner aus, als im Tageslicht, – ein Lichtermeer, so weit das Auge reicht.
Die Nacht ist mit 13 Grad etwas kühler als die letzten Wochen am Meer, wir sind im mexikanischen Hochland angekommen und auf 1.700 mtr. Höhe.

Auch der Morgen ist kühler, aber sonnig und nicht unangenehm, etwa 18 Grad, das läßt sich angehen.
Gegen 11 Uhr fahren wir los, heute haben wir nicht wirklich viel vor.
In etwa 100 km Entfernung haben wir eine Empfehlung, die wir uns heute zum Tagesziel nehmen.

So fahren wir über die Dörfer zurück auf die MEX 35 bis „Ocotlan“, – an Maut zahlen wir heute etwa 4,50 Euro, – bei „Ocotlan“ nehmen wir die 150, nördlich von „La Barca“ biegen wir auf die 307 bis zum Abzweig nach „Santa Elena“.

Unterwegs durchfahren wir niedrige Berge, die Vegetation ist hier wieder gelbbraun verdörrt, nur die vereinzelt stehenden Bäume bringen ein wenig grün in die Landschaft, – die Felder sind gerade abgeerntet, hier wird überwiegend und in großem Stil Mais angebaut, teilweise sind noch die Mähdrescher im Ernteeinsatz, auf der Straße sind immer wieder LKW zu sehen, die ihn hoch aufgetürmt von den Feldern transportieren.

Unser heutiges Ziel liegt in Santa Elena, „Charlys Restaurant“, das Anwesen eines Schweizers, der seit 28 Jahren hier lebt und sein Restaurant betreibt, Zimmer vermietet und auch ein paar RV-Stellplätze in seinem großen Hof zur Verfügung stellt. ( N 20° 27′ 54.9″ W 102° 29′ 47.4″ )
Nach der Fahrt durch die Dörfer und auf den letzten Metern über rumpelige Straßen wirkt das wie eine kleine Oase, wenn man erst drin ist, – schöne kleine Häuser, die er vermietet, das Restaurant, ein großer Pool, ein schön angelegter Garten, – hier gefällt es uns auf Anhieb, – und natürlich sind auch ein paar schweizer Gäste anwesend.
Wir sitzen gemütlich zusammen, erzählen, – am Abend bereitet uns Charly ein traumhaftes Steak, dazu gibts einen guten Rotwein, – nach dem Essen verlagern wir uns ins Kaminzimmer in einem Nebengebäude, obwohl es nicht wirklich kalt ist, prasselt dort ein Holzfeuer im Kamin, – Charly und seine drei schweizer Gäste leben schon sehr lange hier in Mexiko, sie können uns viele unserer Fragen über Land und Leute beantworten und haben zudem noch einige wertvolle Tips für schöne Ausflugsziele für uns parat.

Tagesetappe:      98 km          Gesamtstrecke:      40.694 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s