26.01.2020 – Puerto Escondido

Die Nacht ist wieder tropisch, – und so fühlen sich die Menschen, – raus ins Freie, – auf dem Boulevard ist richtig was los, – „Samstag Abend in unserer Straße.. ..“
Die Bars sind gut besucht, von überall ertönt Musik, – wir sitzen noch lange draußen, – endlich mal.
Irgendwann spät in der Nacht finden wir ins Bett, – bei entsprechender Müdigkeit kann man auch in dem Rummel einschlafen, der rundum zu hören ist, – irgendwann früh am Morgen, es ist 4.20 Uhr, tönt noch immer laute Musik aus der Strandbar gegenüber, – Ausdauer haben sie hier.

Den Sonntag lassen wir heute mal sonntäglich von statten gehen, – ausschlafen, – lange frühstücken, – draußen sitzen.
Dann drehen wir unsere Runde durch die Stadt, – wobei sich „Stadt“ eigentlich auf den unmittelbaren Nahbereich bezieht, denn die Stadt selber hat nicht viel zu bieten, außer ihren Stränden, – immerhin !
Die „Playa Zicatela“, an der wir uns niedergelassen haben, ist ein langgezogener, breiter Sandstrand, der wegen seiner mächtigen Wellen und tückischen Strömungen eigentlich nicht zum Baden geeignet, aber schon immer bei Surfern recht beliebt ist.
Entlang des hübsch angelegten Boulevards haben sich die Hotels und Restaurants etabliert, kleine Läden, Souvenirshops, – auf der gegenüberliegenden Strandseite die unzähligen Strandbars, – es ist recht nett anzuschauen, denn die riesigen Bettenburgen, wie sie in „Acapulco“ stehen, gibt es hier nicht, eher kleinere Hotels, maximal 5 oder 6 Stockwerke hoch, teilweise im spanischen Stil.
Es sieht hier irgendwie so aus, wie in einem x-beliebigen kleineren Touristenstädtchen an der spanischen Costa del Sol, – nicht unbedingt unser Ding, aber mal für 1 oder 2 Tage hier eintauchen ist ganz nett, – leere Hotels oder Campgrounds und geschlossene Restaurants hatten wir in den letzten 6 Wochen zur Genüge, es ist schön, sich auch mal verwöhnen zu lassen.

Den Nachmittag verbringen wir bei drückender Wärme im Schatten der Palmen unseres Campgrounds, – direkt nebenan ist das Surf-Hotel „Olas Atlas“, dort am Swimmingpool gibt es heute Nachmittag irgend etwas zu feiern, – ab 14 Uhr gibts Livemusik, mexikanische und karibische Rythmen bis zum frühen Abend, nur wenige Meter neben uns, – hört sich gut an.
Am Abend ziehen wir mal durch die Lokale, – im Restaurant des Hotels vorne an der Straße eine Fischplatte essen und später noch drüben am Strand in einer der Bars einen Cocktail geniessen, – am Abend weht eine erfrischende Brise vom Meer herein, das läßt sich aushalten, – in der Strandbar nebenan hat sich eine Hochzeitsgesellschaft niedergelassen, – so gibts auch noch was zu schauen.

Heute, am Sonntag ist wesentlich weniger los, als gestern, – die Musik aus den Lokalen verstummt schon gegen 22 Uhr, – die Nacht wird wohl ruhiger werden

Tagesetappe:     0 km                    Gesamtstrecke:     42.869 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s