12.03.2020 – Von Bacalar nach Chetumal

Doch, – der Platz hier gefällt uns mittlerweile so gut, daß wir gerne noch länger bleiben wollen, – das Sanitäre ist zwar absolut unterste Schublade, wir müssen es ja nicht nutzen, haben wir alles im HerrMAN dabei, – der Rest gefällt uns gut.

Trotzdem fahren wir heute mal ein Stück weiter, – zunächst eine Runde durchs Städtchen, – dann auf der MEX 307 nach Süden und auf der MEX 186 nach Osten bis „Chetumal“. Die Straße ist durchweg sehr gut ausgebaut, wieder mal fast schnurgerade, anfangs eine breite Landstraße mit Standstreifen, später sogar zweispurig.

Unterwegs passieren wir das kleine Städtchen „Huay-Pix“ an der „Laguna Milagros“, – die sehen wir uns an und bleiben prompt hängen.
Ein wirklich schönes Plätzchen hier, – sehr geruhsam und ruhig geht es zu, – es sind kaum Leute da, – das Wasser leuchtet smaragdgrün in der Mittagssonne, Bootsstege mit Leitern laden zum Baden ein, – direkt am Ufer gibt es ein recht verlockend aussehendes Fischrestaurant, – hier lassen wir uns im Schatten einer Palapa zur Mittagspause nieder, – der Fisch ist gut und preiswert obendrein.

Einige Kilometer weiter erreichen wir „Chetumal“, die Hauptstadt des Bundesstaates „Quintana Roo“, 140.000 Einwohner, direkt am Karibischen Meer gelegen und dadurch schon immer Hafenstadt. Es ist die südlichste Stadt an Yucatans Ostküste und nur noch wenige Kilometer von „Belize“ entfernt, – doch dieses Land ist für uns erst später dran.
Noch bleiben wir ein wenig in Mexiko, – für heute ist erstmal wieder Einkaufen angesagt, – ich ergattere im Baumarkt ein paar kräftige Metallplatten, um die Kabelabweiser wieder auf dem Dach zu befestigen, – dann gehts mal wieder zum Walmart, Lebensmittel und Frischware nachfüllen.

Die Stadt selbst bietet keine großen Sehenswürdigkeiten, – ist ziemlich modern, denn sie wurde wiederaufgebaut, nachdem 1954 ein verheerender Wirbelsturm den Ort fast vollständig zerstört hatte.
Über die großzügige Uferpromenade fahren wir ein kurzes Stück nach Norden zur Trabantenstadt „Calderitas“, dort hat der Campground „Yax-Ha“ einen recht guten Ruf.
Hier stellen wir uns für die Nacht ein, vielleicht bleiben wir ein wenig, – er liegt wirklich schön, direkt am Meer, auf Rasen unter Palmen, mit Pool und Strandbad, – der erste Eindruck ist ein sehr Guter. ( N 18° 33′ 39.0″ W 088° 14′ 56.6″ )

Tagesetappe:    53 km                    Gesamtstrecke:     46.423 km

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s