04. bis 9.12.2022: Servicetage 3 bis 8:

Tja, und was soll ich sagen, der Teufel steckt im Detail.

Tag 3 soll einfach mal dazu dienen, das Wassersystem im HerrMAN zu checken und zu befüllen, – doch daraus wird fast eine ganze Woche.


Zunächst stellte ich beim Probieren schon fest, daß die Ablaßhähne der beiden Abwassertanks fest sind und sich erst nach Besprühen und leichter Gewaltanwendung wieder bewegen.

Ich gebe mal ca. 70 Liter Wasser in den Frischwassertank und möchte ausprobieren, doch auch hier sind alle Wasserhähne fest und auch nur unter leichter Gewaltanwendung zu öffnen.
Die Wasserpumpe brummt, jedoch Wasser kommt hier nicht an, – meine erste Vermutung, daß wohl die Pumpe defekt ist, erweist sich später, als ich diese durch eine andere aus dem Ersatzteilkoffer ersetzt habe, als falsch.

Fehlersuche:
Ich öffne vorsichtig den Tankauslauf, – und nichts passiert, – verstopft, im Auslaufstutzen des Tanks sitzt ein dicker Pfropfen, wohl ein Gemisch aus Kalk und Rost, dem ich nur mit einem Bohrer Herr werde, – dann läuft das Wasser und ich entleere erst mal wieder den Tank.
Bei der weiteren Suche entdecke ich im restlichen Zulaufsystem noch zwei weitere Verstopfungen aus Kalkablagerungen.

Dann kommt endlich Wasser an den Verbrauchern an, es spritzt, – allerdings nicht da, wo es eigentlich spritzen sollte, sondern aus den Oberteilen der Hähne, dort wo warm und kalt eingestellt wird.
Ich baue die beiden Hähne aus, öffne sie und muß erkennen, daß alle Innenteile verkrustet und verschmutzt sind, das konnte nicht mehr dicht sein.
Das Säubern ist „Uhrmacherarbeit“, den Küchenhahn zerlege ich insgesamt 5 mal, den im Bad nur 3 mal, bis endlich alles dicht ist.
Und zu meiner Freude ist Hahn Nummer 3 in der Dusche dicht.

– bis ich mich zur wohlverdienten Ruhepause draussen im Klappstuhl niederlassen möchte und aus der Wohnkabine unterhalb der Duschwanne das Wasser tropft ! – Ich krieg die Krise !
Die Duscharmatur ist eine Unterputzarmatur, im sichtbaren Duschbereich trocken, aber hinten, in einem Hohlraum zwischen der Rückwand der Dusche und dem Kleiderschrank läuft das Wasser munter die Wand hinab und sucht sich seinen Weg.
Ich muß den halben Schrank abbauen, um an die Stelle zu kommen, an der ich den Hahn ausbauen kann. Und auch hier das selbe Bild, wie bei den anderen beiden, – also auch zerlegen, reinigen, wieder einbauen und testen, – sicherheitshalber lasse ich mal den Schrank noch zwei Tage offen, man weiß ja nie.

Nun scheint alles so weit dicht zu sein, – eine unglaubliche Odysee, – typisch von kaputtgestanden, – ich vermute mal, daß die Kalkrückstände im System nicht verkrusten, so lange das System immer wieder in Gebrauch ist, erst wenn die Teile so lange unbenutzt und damit trocken stehen erhärten diese Rückstände und verhindern ein ordnungsgemäßes Abdichten an den dafür vorgesehenen Stellen.

Tagesetappe: 0 km Gesamtstrecke: 48.096 km

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s