25. bis 31.12.2022 – Rancho-RV in Santa Maria del Tule / Oaxaca

Nach den Weihnachtsfeiertagen beschäftigen mich weiter die fälligen Reparaturen und Verbesserungen am HerrMAN.
Zug um Zug verbaue ich die Ersatzteile aus meinem „Weihnachtspaket“, – der neue Ventilator für die Toilettenentlüftung, – auf dem Dach ist schon wieder mal eine Halterung des Kabelabweisers an einem Ast hängengeblieben und abgerissen, – im Bad gibt’s neue Holzleisten hinterm Waschbecken, – die abgebrochenen und jetzt neu gelieferten Markisengelenke werden eingebaut und an einem Fenster kommen neue Stoßdämpfer rein, bei den Alten funktionierte die Öffnungssperre nicht mehr.

Der dickste Brocken ist das neue Hubdach, das Alte hatte ich an einem Baum zerstört und nur notdürftig geflickt. Der Ausbau des Alten dauert doppelt so lange wie der Einbau des Neuen, aber es paßt, funktioniert und sieht sauber aus, – ich bin zufrieden.

Fast jeden Spätnachmittag laufe ich rüber zum „Zocalo“, dem weihnachtlich geschmückten Stadtplatz, dort sind Restaurants und kleine Geschäfte und unglaublich viele Menschen unterwegs, – das Vergnügen darf ja auch nicht zu kurz kommen.

Hier auf dem Campground stehen Fahrräder für die Gäste zur Verfügung, – prima Idee, – einen Nachmittag fahre ich nach Oaxaca rein, – ich suche immer noch nach diesem dämlichen Ölfilter, den es offensichtlich in ganz Mexiko nicht gibt, – und auch hier habe ich kein Glück, in zwei speziellen Filtergeschäften ist man wirklich bemüht, – aber leider ohne Erfolg.
Dafür finde ich auf der Rückfahrt an der Straße ein sehr nettes kleines Lokal mit kleinem „Biergarten“, – das lasse ich mir nicht entgehen, – eine wohlschmeckende Grillplatte mit scharfen Saucen, Salat und diesen Maisfladen, was zu trinken dazu, – für beschämende 6 Euro.

Mittlerweile habe ich herausgefunden, daß es hier in der Stadt wohl tatsächlich eine MAN-Werkstatt geben soll, da mache ich mich hin.
Stefan II, ein weiterer Gast hier auf dem Platz, bietet sich an, mitzukommen, er spricht recht gut spanisch, – natürlich ist die Werkstatt ganz am anderen Ende der Stadt und wir brauchen wieder geschlagene 1 ½ Stunden dorthin.
Leider haben sie den passenden Filter auch nicht, aber nach dem Wälzen von Ersatzteilbüchern und einem Telefonat treiben sie tatsächlich in Puebla einen auf, der mit der Post bis kommenden Donnerstag direkt zu unserem Campground geliefert werden soll. – Ich bin gespannt !
Auf dem Rückweg gibt’s noch einen Stop am Baumarkt und am Supermarkt füllen wir noch unsere Vorräte auf, – erst nach sage und schreibe guten sechs Stunden sind wir wieder auf dem Campground zurück, – ich liebe diese Städte. (Gibts hier eigentlich keinen Grinse-smiley ?)

Silvester verbringen wir dann alle wieder unter der Palapa mit Grillen und einem Fläschchen Wein, im Garten brennt ein Lagerfeuer, – draußen auf dem Platz erklingen mittlerweile Gitarren- und Trommelklänge, – eine kleine Band hat sich zusammengewürfelt und bietet uns allen ein nettes, kleines Konzert, – so vergeht die Zeit im Flug und nach Mitternacht stehen und sitzen wir noch eine ganze Weile am Lagerfeuer.

Euch Allen ein friedliches, gesundes und erlebnisreiches Jahr 2023.

Tagesetappe: 51 km Gesamtstrecke: 49.075 km

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s