01. bis 05.01.2023 – Oaxaca

Das neue Jahr beginnt für mich mit ein wenig Ausruhen, – ein paar Kleinigkeiten sind noch am HerrMAN zu machen, – hat Zeit bis morgen.
Am 03. ist es endlich an der Zeit, daß ich der Stadt einen Besuch abstatte.

Die Sehenswürdigkeiten im Umfeld, wie Monte Alban, Mitla oder Hierve el Aqua haben wir uns ja bereits vor 3 Jahren angeschaut, – die historische Altstadt, UNESCO Weltkulturerbe, allerdings, ist immer einen Besuch wert.

Vorne an der Hauptstraße stoppe ich mir ein Taxi und 30 Minuten später bin ich da.
Der „Zocalo“, der zentrale Platz der Stadt ist noch weihnachtlich geschmückt, – hunderte Weihnachtssterne tauchen die Beete unter den mächtigen Bäumen in ein leuchtendes Rot und wie schon beim letzten Besuch, ist der Teufel los, – unglaublich viele Menschen tummeln sich hier und in den umliegenden Gassen, – Einheimische und Touristen aus aller Welt, – Straßenverkäufer, Musikanten und geschäftige Betreiber von Cafe´s, Bistros und Restaurants offerieren ihr Angebot, – und überall unter den Arkaden sind die Tische gut besetzt.

Die indigenen Bewohner aus der Umgebung bieten in ihren Marktständen Kunsthandwerk an, – Lederwaren, Schmuck, Web- und Töpferartikel, Messer und natürlich dürfen auch all die süßen Sachen für das leibliche Wohl nicht fehlen, – Fruchtsäfte aller Art, Kandiertes und andere Sachen, die dazu geeignet sind, schon beim Anschauen ein Kilo an Gewicht zuzulegen.

Eingefaßt ist der Platz, mit dem Pavillon in seiner Mitte und den riesigen Bäumen darauf, von dem im Kolonialstil erbauten Regierungspalast und der Kathedrale mit der schönen Barockfassade, – die Gassen ringsum sind gesäumt von diesen herrlich bunten und gut erhaltenen Gebäuden im Kolonialstil, – die Markthalle, ein Museum, aber auch viele Geschäfte und Gastronomie sind dort untergebracht, – die Gassen sind mittlerweile autofreie Fußgängerzone, was ruhiges und stressfreies Flanieren garantiert.
Immer wieder mal setze ich mich irgendwo auf eine Bank oder auch mal vor ein Café und schaue dem bunten Treiben zu, – herrlich ist das, – die vielen Straßenhändler sind absolut unaufdringlich.

Nach einem frühen Abendessen in einem der umliegenden Restaurants, die Gelegenheit ist günstig, lasse ich mich wieder mit dem Taxi zum El Rancho chauffieren, wo ich kurz vor der Dunkelheit eintreffe.
Ein wirklich gelungener Nachmittag heute.

…..und, oh Wunder, beim HerrMAN vor der Türe stehen bereits heute am Dienstag die bestellten Ölfilter, die am Donnerstag geliefert werden sollten. Na, das ist doch mal was.

Da ist ja mein Job für morgen bereits gesichert, Ölfilter wechseln.
Womit dann auch alles erledigt wäre, nach dem der HerrMAN, nach seiner langen Pause, dringend verlangt hat und meiner Weiterreise steht nun eigentlich nichts mehr im Weg.

Am Donnerstag mache ich den HerrMAN reisefertig, – Wasser tanken, – Solarplatten nochmal putzen, usw., – am Freitag früh geht’s dann endlich los, – Ziel ist Guatemala.

Tagesetappe: 0 km Gesamtstrecke: 49.075 km

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s